Humor zum Patrozinium

Im Rahmen der Barbarafeier in Bodenwöhr spielten die Kistl-Musikanten aus Pfreimd zünftig auf, während Autor Oskar Duschinger den Blick auf "Hüttenwerk und Hammersee" richtete, einem Buch, das die Erinnerungen des Drehorgel-Schorsch, einem Bodenwöhrer-Original, festgehalten hat.
Passagen daraus weckten die Erinnerungen der älteren Besucher und das Interesse der jüngeren Gäste an der Zeit, als das Hüttenwerk noch den Alltag der Bodenwöhrer bestimmte.
Essgewohnheiten, bestimmt vom schmalen Geldbeutel, kamen zur Sprache. Aber auch das jähe Ende eines Kinospaßes mit einer saftigen Ohrfeige.

Lesung am Barbara-Tag
Autor Oskar Duschinger band die Hl. Barbara in seine Geschichten mit ein.
Lesung Barbaratag.pdf
PDF-Dokument [133.8 KB]


Früher prägten das Hüttenwerk und der Hammersee das Leben der Menschen hier, das der Jungen, aber auch das der Älteren.

Viele Bodenwöhrer werden am Barbara-Tag ihre Barbara-Zweige in Vasen gestellt haben, die sie mit Wasser aus dem Hammersee füllten – und einige diese Barbara-Zweige werden mich Sicherheit auch im alten Hammerhaus gestanden haben.

Von diesem Hammerhaus und seinen Bewohnern möchte ich Ihnen jetzt einige lustige Gschichtln aus dem Kapitel „Herr Seltsam und die Katzenfrau“ vorlesen.

Die Heilige Barbara ist für uns gläubige Christen nicht nur eine Lichtbringerin. Die historische Barbara war für damalige Zeiten eine unglaublich selbstständige Frau, die ihren Visionen und Träumen konsequent nachging und sich nicht einmal von einem Mann /sprich: ihrem Vater davon abbringen ließ. Heute würde man wohl sagen: Sie war – schon damals - eine unglaublich emanzipierte Frau.So eine Frau war auch die Vielberth-Resi aus Bodenwöhr. Das Kapitel, aus dem ich Ihnen noch eine Geschichte vorlesen möchte, heißt: „Zirkus mit der Vielberth-Resi“.

Man erzählt im Übrigen über die Hl. Barbarbara, dass sie schon in frühester Kindheit ein Verlangen nach höheren Dingen in sich trug. Einst soll sie die Sterne betrachtet haben und von tiefer Sehnsucht ergriffen worden sein, zu wissen, was sie sind und wer sie gemacht hat.
Sehnsüchtig blickten auch die jungen Bodenwöhrer und Bodenwöhrerinnen drin, wenn sie die Plakate sahen, die einst im Bodenwöhrer Kino einen Film von Heinz Rühmann oder Zarah Leander ankündigten. Allerdings lief so mancher Kinobesuch nicht ganz reibungslos ab, wie die letzte Geschichte zeigt, die ich Ihnen vorlesen möchte. Sie heißt: Saftige Watschn statt Kinospaß.
 

Der Trailer zum Film "Wackersdorf".
Ab 20. September 2018 in den Kinos.
Trailer Wackersdorf.mp4
MP3-Audiodatei [10.5 MB]

Das Video zum Song

Hans%2C%20bleib%20da.mp4
MP3-Audiodatei [47.7 MB]

Der Song zum Buch

GAMPE-HansBleibDa.mp3
MP3-Audiodatei [4.0 MB]
Der Flyer zum Buch
Flyer_Schuierer_v3.pdf
PDF-Dokument [3.4 MB]

Schuierer-Buch im Battenberg-Verlag

Das neue Buch über den WAA-Widerstandshelden Hans Schuierer erscheint voraussichtlich am
15. Oktober im Battenberg-Verlag Regenstauf von Verlagsleiter Josef Roidl.

Buchbestellung
Bestellformular_30JahreWAA_4c.pdf
PDF-Dokument [48.5 KB]

30 Jahre WAA-Ende

30 Jahre nach dem Ende der WAA Wackersdorf wagt sich der Buchautor Oskar Duschinger nochmals an das Thema WAA. Er wird die Geschichte des Anti-WAA-Widerstandskämpfers Hans Schuierer und vieler anderer zu Ende schreiben.

Das Anti-WAA-Revival-Erlebnis

30 Jahre nach dem Ende der WAA wird der Widerstand gegen die WAA nocheinmal lebendig.  Der Film "Wackersdorf" und das Buch über die Kämpfe am WAA-Bauzaun werden für Aufsehen sorgen.

Johannes Zeiler spielt im Kinofilm "Wackersdorf" - Hans Schuierer

Foto: Lorenz MZ

Ingo Fliess und der Film "Wackersdorf"

Worauf legten Sie bei den Dreharbeiten besonderen Wert?

Fliess: Eine oberpfälzer Stimmung zu erzeugen: Wortkargheit, Stille, leise Kraft, Gesichter und Landschaft der Oberpfalz.>

Mit Schuierer am Werk

Unterlagen sichten, Gespräche führen, in den Archiven forschen...

Oskar Duschinger, Hans Schuierer und Wolfgang Nowak

Lesung

Lesung aus dem Buch "Hüttenwerk und Hammersee" am 4. Dezember 2017 im Bodenwöhrer Pfarrheim anlässlich der Barbara-Feier

Wanderung um den Hammersee mit literarischem Abschluss "Krebse für die Sommerfrischler".

Der Songwriter Reinhard Vinzenz Gampe beschäftigt sich mit dem Buch "Glanz und Elend" der Maxhütte". Mehr dazu!

Der Song über das Eisenwerk im Sauforst
GAMPE-Dampfschiff.wav
Wave-Audiodatei [38.1 MB]

Das Hammersee-Buch

vom Drehorgel-Schorsch
drehorgelmusik.mp3
MP3-Audiodatei [1.8 MB]
Buchtipp Radio Ramasuri.mp3
MP3-Audiodatei [2.8 MB]

Tatzenstock

Das Buch "Tatzenstock und Lausbubenstreiche" - erhältlich bei Hugendubel in Cham

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Oskar Duschinger

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.