Ein Blick zurück

30 Jahre sind eine lange Zeit. Das Wort "Digitalisierung" stand noch in den Sternen. Archive wurden aufgelöst oder gerieten in Vergessenheit. Ehemalige "Eisenwerker" suchten in ihrer Vergangenheit nach Details ihres Arbeiterlebens in der "Maxhütte". Ein Strahlen erfüllte ihre Gesichter, wenn sie vom Leben in "ihrer Maxhütte" erzählten.

Bilder:  Volkskundemuseum BUL, Gschwendner, Duschinger, Seitz
Einblicke in die Geschichte der "Mahxütte" in Haidhof

"lokal"-Journalist Oskar Duschinger vor den Werkstoren

LOKAL-Serie - 30 Jahre danach

Es war einst ein stolzes Werk: das Eisenwerk Maximilianshütte Haidhof. Der Name „Maxhütte“ stand für ein Eisenwerk, für eine Stadt für einstmals über 9000 Arbeitnehmer, für eine bedeutende Epoche der industriellen Entwicklung in der Oberpfalz. Am 30. Juni 1990 schloss, nach fast 150 Jahren Stahlproduktion, das Haidhofer Stahlwerk seine Pforten.

 

Generationen von Arbeitern aus dem Städtedreieck und weit darüber hinaus hatten dort ihr Brot verdient und ihre Familien ernährt. Nun, fast 30 Jahre, später blickt der ehemalige Lokal-Journalist Oskar Duschinger zurück auf die letzten Jahre der Maxhütte in Haidhof. Duschinger, dessen Vater und Großvater im Eisenwerk arbeiteten, stand nicht nur vor den Werkstoren und sprach mit den leidgeprüften Arbeitern „Wir Arbeiter sind der letzte Dreck“; er ging in seinen Kommentaren auch hart mit den Wirtschaftsbossen ins Gericht „Schachmatt in einem Zug?“ Er zeigte in zahlreichen Interviews für „lokal im Städtedreieck“ wie beispielsweise mit dem Betriebsratsvorsitzenden Heinrich Schäffer „Wir produzieren ja hier keinen Wald- und Wiesenstahl“ hoffnungsvolle Alternativen auf und stellte zusammen mit dem ehemaligen Landtagsabgeordneten Dietmar Zierer resignierend fest: „Der Countdown abwärts beginnt“.

Für sein neues Buch über die Maxhütte recherchierte Duschinger nochmal in den lokal-Ausgaben der 80er und 90er Jahre. Mit seiner Serie über das isenwerk Maximilianshütte in Haidhof will er jene bewegte Zeit noch einmal aufleben lassen.

 

Serie.Teil1.pdf
PDF-Dokument [1.6 MB]
Serie-Teil02.pdf
PDF-Dokument [999.9 KB]
Serie-Teil03.pdf
PDF-Dokument [836.3 KB]
Serie-Teil04.pdf
PDF-Dokument [587.3 KB]
Serie-Teil05.pdf
PDF-Dokument [1.1 MB]
Serie-Teil06.pdf
PDF-Dokument [809.0 KB]
Serie-Teil07.pdf
PDF-Dokument [641.2 KB]
Serie-Teil08.pdf
PDF-Dokument [780.7 KB]

75 Jahre nach Kriegsende

Die Erlebnisse eines bayerischen Marinesoldaten in Krieg und Gefangenschaft.

Nur noch wenige Exemplare!

"Maxhütte"- das Buch

Unter Kontakt: Einfach bestellen!

Bestellungen unter
www.oberpfalz-buch.de

Im Neuen Tag

LOKAL-Interview

LOKAL_20062020_11.pdf
PDF-Dokument [3.1 MB]
Vorstellung des Buches
Maxhütte Video_mpeg1video.mpeg
MPEG Video-Datei [24.3 MB]
Auszug aus dem Buch "Maxhütte": Die letzten Jahre.
VideoBuchLesung_x264.mp4
MP3-Audiodatei [34.0 MB]
Interview mit dem Autor
Interview Maxhütte.mp4
MP3-Audiodatei [45.2 MB]

Jetzt auch auf Instagram

oberpfalz_buch

Der Titelsong zum Buch "Dampfschiff"
Von Reinhard Vinzenz Gampe
Dampfschiff.mp3
MP3-Audiodatei [5.4 MB]

Foto-Recherche im Läpple-Werk

Weihnachtsbuch

Das neue Weihnachtsbuch ist im Morsak-Verlag Freyung/
Grafenau erschienen.

"Sagenhafte Weihnachtszeit"

Buchvorstellung in Maxhütte

WAA

unbestechlich
DAS KULTBUCH zur WAA 

ist wieder im Handel. 
Restexemp-lare gibt es auch bei Bücher Pustet in Regensburg. 

Zwischen Wasserwerfern ...

Günter Moser, ehemals Leiter des Buch- und Kunstverlages Amberg rezensierte das Buch über Hans Schuierer im "Neuen Tag". 

NEUE Tag Schuierer Buch.pdf
PDF-Dokument [271.5 KB]

Video zur Buchvorstellung OTV

OTV Fernsehen
video.mp4
MP3-Audiodatei [22.1 MB]

Das Musikvideo

Das Musikvideo zum Buch - mit der Gampe Band
Hans%2C%20bleib%20da%20-%20Lange%20Versi[...]
MP3-Audiodatei [28.2 MB]

Gampe zum Song

Gampe zum Song_75.mov
QuickTime Video-Format [86.1 MB]

Kultur i.d. Oberpfalz

Im Jahresband zur Kultur und Geschichte der Oberpfalz im Landkreis Schwandorf berichte ich über die
Geschichte des LOKAL-Verlags.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Oskar Duschinger

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.